Protokoll der Jahreshauptversammlung am 26.04.1986

In der Martin-Luther-Schule und im Stadthallenrestaurant

Beginn: 18.00 Uhr in der MLS

Anwesend: Wilfried Dörr, Günter Feisel, Herbert Groos, Jörg Grunwaldt, Dr. Ernst Hermann, Rudot Jockel, Wolfgang Kießler, Hans-Paul Mardorf, Dr. Hans Reuter, Karl Scholz, Dr. Günter Stark, Werner Teves, Heinz-Günter Viehl, Dr. Friedrich Weihe, Rolf Zuppelli;
nur in der Schule anwesend: Andreas Emmerich, Dr. Udo Schulz.

  1. Herr Zuppelli zeigt und erklärt den Computerraum der Schule, in dem Schüler in wahlfreiem Unterricht lernen, mit diesem modernen Informations- und Arbeitsgerät umzugehen. Anhand von Programmen, die von Schülern selbst entwickelt wurden, werden Hinweise zur Verwendung der Apparate gegeben. Ein Vergleich mit dem im Nebenraum untergebrachten “Zuse 22” macht deutlich, welche gewaltige Entwicklung auf diesem Gebiet in den letzten beiden Jahrzehnten stattgefunden hat.
  2. Anschließend berichtet Herr Zuppelli über die Arbeit der Film-AG, insbesondere über die Entstehung und Gestaltung des von den Schülern selbst gedrehten Farbfilms über eine phantasievoll und phantastisch gestaltete Episode aus dem Schulleben (siehe Rundbrief 4/84). Die Vorführung des Filmes zeigt, daß er eine gelungene Gemeinschaftsleistung der Arbeitsgemeinschaft und der mitwirkenden Schüler und Lehrer ist.Fortsetzung der Versammlung im Stadthallenrestaurant:
  3. Der Vorsitzende, Herr Jockel, eröffnet den offiziellen Teil mit der Totenehrung. Er gedachte der Verstorbenen Wilhelm Dreses, Hans-Karl Henning, Dr. Paul Meß, Werner Lowka, Fritz Schwalm, Dr. Karl Sauerwein und Helmut Bunte.
  4. Der Vorsitzende berichtet über seine verschiedentlichen Kontaktnahmen zur Schule und auch zu den Mitarbeitern der Schülerzeitung, deren Inhalt bei den Ehemaligen ein lebhaftes, meist negatives Echo gefunden hatte.
    Er übermittelte Grüße, die sich aus Zuschriften von Mitgliedern der Vereinigung ergeben haben. Als Auflage aus der vorigen Hauptversammlung wurden folgende Zuwendungen geleistet: Es wurde eine Ausgabe der Schülerzeitung “Essig” erworben und einem Rundschreiben beigelegt. Außerdem wurden die Kosten für einen Satz Sporttrikots übernommen. Sie sind für die erfolgreiche Leichtathletikmannschaft der Schule gedacht.
  5. Bericht des Schriftführers: Es wurden im Berichtsjahr sechs Rundbriefe herausgegeben. Die Mitgliederbewegung betragt 7 Abgänge und 5 Neuzugänge. Die Zahl der Mitglieder beträgt nunmehr 164.
  6. Bericht des Kassenwartes: siehe Anlage!
  7. Der Bericht der Kassenprüfer stellt fest, daß die Kasse gewissenhaft und ordnungsgemäß geführt ist.
  8. Auf Antrag des Ehrenvorsitzenden Dr. Hermann wird der Vorstand einstimmig entlastet und in der bisherigen Zusammensetzung für ein weiteres Jahr in seinen Ämtern bestätigt. Als Kassenprüfer für dieses Jahr werden bestellt: Herr Wolfgang Kießler und Herr Jörg Grunwaldt.
  9. Verschiedenes:
    Die von der Schule geplante Gedenktafel für ehemalige jüdische Mitschüler soll auf einstimmigen Beschluß der Anwesenden mit 300 DM bezuschußt werden.
    Die Film-AG. wünscht für ihre Arbeit die Anschaffung eines Großprojektors. Nachdem die Versammlung sich von der Effektivität der Arbeitsgruppe überzeugen konnte, ist die Versammlung grundsätzlich bereit, sich an den Kosten zu beteiligen. Es wurde mit zwei Enthaltungen beschlossen, einen Zuschuß von 2.000 DM zu gewähren, falls die Elternhilfe bereit ist, die Restkosten zu übernehmen.
    Die diesmalige Ehemaligenfahrt soll am 9. August stattfinden. Sie soll in das Waldecker Land führen. Es liegt ein Angebot von Herrn Grunwaldt vor, bei dieser Gelegenheit seinen Bundeswehr-Standort Fritzlar zu besuchen. Näheres wird noch mitgeteilt.

Ende der Versammlung gegen 22 Uhr.
Für die Richtigkeit: W. Teves